Wanderausstellung: Auf der Suche …

Es geht um ein Land, das es nicht mehr gibt: Bis 1914 führte der Orientexperte Gustaf Dalman (1855-1941) jedes Jahr deutsche Theologen in die entlegensten Ecken Palästinas. Was die Forscher auf ihren Reisen aufnahmen, findet sich heute in Greifswald. Diese Fotografien werden nun vom Gustaf-Dalman-Institut – kuratiert von der Kustodin der Sammlung, Dr. Karin Berkemannn – erstmals für eine bundesweite Wanderausstellung erschlossen: „Auf der Suche nach dem Heiligen Land“ wird gefördert durch die Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland, den Reiseveranstalter Biblische Reisen und die Sparkasse Vorpommern.

Die Ausstellung startete von im Januar 2015 im Greifswalder Dom St. Nikolai – und konnte seitdem an weiteren sechs Stationen (Berlin, Leipzig, Frankfurt am Main, Reichenbach im Vogtland, Görlitz und Dessau-Wörlitz) insgesamt über 10.000 Menschen mit der Kulturlandschaft Palästina bekannt machen.

 

Themenheft: Haus mit Turm

Wie besonders ist die „Königsdisziplin“ der Baukunst – gerade im vermeintlich so säkularen 20. Jahrhundert? Das Herbst-Heft von moderneREGIONAL „Haus mit Turm – die Kirchen und die Moderne“ folgt einer Baugattung, die nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs so experimentierfreudig war wie kaum eine andere: Von der zeichenhaften „Seelenabschussrampe“ bis zum weltoffenen „Haus ohne Turm“ nutzten Architekten wie Theologen die neuen inhaltlichen wie technischen Freiräume nur zu gerne. Heute stehen gerade diese Räume im Umbruch …

Im Leitartikel ergründet Ruben Donsbach, was Glaube und Moderne verbinden könnte. Philipp Stoltz skizziert am Münchener Beispiel, wie die Ökumenischen Zentren entstanden. Andreas Poschmann berichtet über das neue Vernetzungsprojekt „Straße der Moderne“. Für die Fotostrecke begaben sich Daniel Bartetzko und Karin Berkemann auf Spurensuche nach abgerissenen und umgenutzten Kirchen. Verena Schädler untersucht den katholischen Kirchenbau in der späten DDR. Matthias Ludwig gewährt Einblicke in seine Beratungsarbeit mit modernen Kirchen. Im Interview sprechen Rocco Curti und Martin Krause über das Verhältnis von Kirche und Denkmalpflege in Hannover. Und nicht zuletzt bietet Karin Berkemann in ihrem Porträt einen sehr persönlichen Rückblick auf „ihre“ Kirchen.

3. EKD-Land-Kirchen-Konferenz

Einmal nicht an Fluchtwege und Prüfstatik denken, für viele Architekten ein seltener „Luxus“. Je enger sich das Korsett technischer und wirtschaftlicher Zwänge um die Baukunst legt, desto mehr genießen Gestalter die seltener werdenden kirchlichen Projekte. Aus der traditionellen „Königsdisziplin“ Kirchenbau wurde ein Experimentierfeld der Moderne. Grenzenlose Freiheit verspricht die „Papierarchitektur“: rein utopistische Kopfgeburten, die das Zeichenpapier nicht verlassen. Vom 18. bis 20. Juni 2015 trafen sich Haupt- und Ehrenamtliche in Kohren-Salis bei Leipzig zur 3. Land-Kirchen-Konferenz. Eingeladen hatte die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) unter dem Thema „Kirchenbilder – Lebensbilder“, um Probleme und Chancen im ländlichen Raum auszuloten. Nach Einführungsvorträgen, Gruppenarbeit und Exkursionen schloss der dritte Konferenztag mit dem Referat der Verfasserin „Papierkirchen. Wie Architekten sich Kirche ausmalen und was wir davon haben“.

Ohne den Zwang der Gewinn- und Flächenmaximierung entwickelten Baukünstler so wunderbar unvernünftige, überraschend mutige Visionen davon, wie Kirche auch aussehen kann – und vielleicht sollte. Manche dieser „Papierkirchen“ schafften es über Umwege dann doch in die Realität, wenn z. B. ein Bottroper Pfarrer vom großen Theoretiker Rudolf Schwarz ertrotzte, eine seiner Skizzen tatsächlich umzusetzen. Oder wenn die Experimente des russischen Papierarchitekten Alexander Brodsky zum Bau transparenter mobiler Kapellen anregten. Umgekehrt nahm das Papier in seltenen guten Momenten konkreten Einzug in den Kirchenbau: von den erdbebenfesten Notbauten eines Shingeru Ban bis hin zu den Kunstinstallationen eines Michael Pendry.

 

Bild: München, Heilig-Geist-Kirche, Installation von M. Pendry, 2014/15 (Foto: GFreihalter, CC BY SA 3.0)

Durch die weitere Nutzung dieser Seite (Klicken, Scrollen, Navigieren) stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen